Ipv64 domain und mein unerreichbares Netzwerk

Guten Abend.
Ich bin seit ein paar tagen in dem loch was ich ITNetzwerkbums schimpfe. Erstmal n disclaimer, so richtig hab ich von nichts n plan, und ich bin relativ neu dabei.
Alles fing damit an das ich mir einen Synology Nas angeschafft habe, und mir dachte
Oh, wie toll wenn ich doch darauf mein Jellyfin etc. auch extern erreichen kann.
Hab dann also Brav diverse anleitungen konsultiert wie man das den macht, und erstmal es wie jeder otto, es mit der synology.me adresse probiert, ZACK, netzwerk zeitüberschreitung. Nach noch mehr langem recherchieren, und ein paar netten menschen auf Discord, wurde mir dann mitgeteilt das eventuell mein problem ist das meine fritzbox mit DS lite tunnel arbeitet, und das hinderlich für mein vorhaben ist. Alldies sorgte dann dafür das ich bei Ipv64 gelandet bin, weil es angeblich die lösung aller meiner probleme sei. Ich ging also mal wieder alle schritte durch und am ende blickte ich auf das selbe ergebnis wie bei meinem ersten versuch. Erstmal das generelle eben rausgehauen, ja die ports von dem synology gerät sind offen. Jedenfalls in der fritzbox, warum bei einem Port checker tool die als unerreichbar aufgelistet sind, ist mir ein rätsel.

Ich möchte letztendlich das ich von meiner domain → bsp: affenzirkus.ipv64
Bei Nginx Proxy manager lande, welcher wiederrum mich über seine proxy weiterleitungs magic, dann bei zB jellyfin raussetzt.

Andere informationen, Auf dem Synology laufen sonst folgende dienste:
-Portainer
-Docker
-nginx proxy manager
-Über eine VM Lancache
-Jellyfin
-Obsidian remote

Ich bin an dem Punkt angekommen an dem ich jedliche hilfe dankend annehme. Und immer mehr und mehr respekt für die leute bekomme die das alltäglich als Beruf machen.

als erstes gilt zu klären, ob du wirklich ds-lite hast
bei welchem anbieter bist du denn?
was steht denn in der fritzbox bei „internet → online monitor → dsl-verbindung“

Ich zitiere hier mal die fritzbox: FRITZ!Box verwendet einen DS-Lite-Tunnel, 1&1 Internet

gut (oder auch nicht)
3 möglichkeiten:

da du dich selber als absoluten einsteiger bezeichnest solltest du ohne ensprechende vorkenntnisse NICHTS ins internet freigeben

Danke :slight_smile:
Rein aus intresse, warum wäre das mit den freigeben fürs internet so schlecht? Also warum sollte man das als allgemein otto nicht machen?

Und dann noch eine sache die ich nicht ganz verstehe, würde mir sowas wie „feste-ip.net“ bei meinem problem helfen, und falls ja, was ist der unterschied zwischen eben diesem dienst und Ipv64?

warum???
würdest du ein flugzeug fliegen, wenn du grade mal weist wie man das buchstabiert??
oder lässt du deine wohnungstür sperrangelweit offen stehen wenn du im urlaub bist??
die wahrscheinlichkeit, dass du mist baust ist halt hoch

du kannst auch den service von der genannten seite nutzen
die übernehmen dann gegen geld genau das was ich oben geschrieben habe

selbermachen ist halt günstiger, musst aber halt deine zeit und denn willen zum lernen in kauf nehmen

1 Like

Hallo, die Empfehlung ist immer nur die Dienste im Netz erreichbar zu machen, bei denen es unbedingt notwendig ist. Alles andere am besten immer über VPN aus der Ferne darauf zugreifen.

Bei DS-Lite hast du eine öffentliche IPv6 und private IPv4. Heißt du kannst nur über Netzwerke mit IPv6 auf deine Synology zugreifen.
Feste-IP.net ist ein Tunneldienst, der dir eine öffentliche IPv4 gibt und diese bzw. einen Port auf dieser auf deine IPv6 tunnelt, damit du über IPv4 drauf kommst. IPv64 ist ein DynDNS Dienst, der dynamische (aber öffentliche) IPs speichert und mit einem festen Domainnamen verknüpft. Um den Tunnel für IPv4 Zugriff mit DS-Lite musst du dich selbst kümmern, entweder einen kleinen Server (bei Hetzner ab 3€/Monat, mit diesem Link hier: https://hetzner.cloud/?ref=B7SA7EkDfqfL bekommst du 20€ Startguthaben ) oder einen Dienst wie Feste-IP.net (ich würde Option 1 bevorzugen).