Proxmox NAB6 IOMMU Intel Graka an VM durchreichen

Hallo Zusammen,

Ich versuche für meine Jellyfin VM die Intel Onboard Grafikarte meines Minisforum NAB6 durchzureichen. Ich habe die Version mit dem 7-12650H. Leider sagt mir Proxmox im Auswahlmenü immer wieder das IOMMU nicht erkannt wird („No IOMMU detected, please activate it.See Documentation for further information.“) und wirft wenn ich die Graka als RAW Device einhänge eine Fehlermeldung und lässt sich nicht starten.

Ich habe mich schon durchs Internet gewühlt und allerhand Sachen ausprobiert aber Proxmox erkennt einfach das IOMMU Setup nicht. (Und ja ich habe VT-d im Bios aktiviert :wink:)
Die Abfragen der Anleitungen von Proxmox sagen eigentlich das IOMMU aktiv ist:


Lediglich die remapping anfrage wirft eine Fehlermeldung:

Hier kenne ich mich jedoch nicht genug mit Proxmox aus ob das eine Auswirkung hat und wie man das beheben kann.

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!
LG Steven

soweit mir bekannt, kannst du nicht die CPU Grafik durchreichen, das geht nur wen mindestens 2 Grafik Einheiten im System sind oder eine Grafik Einheit die es erlaubt geteilt zu werden, du kannst aber dem host nicht die Grafikkarte klauen, die brauch Proxmox selber.

Okay, das wäre natürlich schade :confused: . Ich habe diverse Anleitung, wie zum Beispiel diese: https://www.derekseaman.com/2023/11/proxmox-ve-8-1-windows-11-vgpu-vt-d-passthrough-with-intel-alder-lake.html
gefunden, die beschreiben wie man das umsetzt, deshalb dachte ich das man die IGPU auch als Transcoder für Jellyfin benutzen kann.
Ich habe jedoch trotzdem das Problem das IOMMU nicht erkannt wird auch unabhängig von meinem Vorhaben.

Für IOMMU müssen ein paar Anpassungen vorgenommen werden, z.b. im grub damit es auch funktioniert

Meine grub Datei sieht so aus:


Ich habe hier den Proxmox Guide befolgt, habe aber auch ein paar mal gelesen das man mittlerweile die nano /etc/kernel/cmdline anpassen soll. Hier bin ich mir wirklich unsicher was zu tun ist. Das Komische ist wie gesagt das die dmesg | grep -e DMAR -e IOMMU Abfrage sagt das IOMMU aktiv ist aber Proxmox das in der GUI leider nicht so sieht. :frowning:

das fehlt dir bestimmt noch

image

Bin wie gesagt dem Proxmox Guide gefolgt, das ist also alles schon vorhanden :wink: :


Ich habe danach auch die Befehle
update-grub und
update-initramfs -u -k all
ausgeführt.
Die Module werden auch geladen:

Hast du trotzdem eine Idee warum es nicht funktionieren könnte?

irgendwas fehlt dir noch oder du hast etwas nicht ganz korrekt gemacht

das remapping ist bei mir z.b. aktiviert

ich kann mich noch erinnern das ich auch „proxmox-boot-tool refresh“ gemacht habe

/etc/default/grub
image
dort habe ich auch nur intel_iommu=on ohne dieses pt

ist den auch in der /boot/grub/grub.cfg das intel_iommu=on automatisch gesetzt worden ?

also bei meinem NAB6 ist alles korrekt aktiviert, keine Warnungen


die Warnungen hatte ich aber auch bis ich diese 2 Sachen gesetzt, /etc/default/grub und /etc/modules, ich kann mich grade nicht erinnern das ich sonst noch irgendwo etwas eingetragen habe

Also ich habe jetzt nochmal alles gelöscht und deine Config 1 zu 1 kopiert:
So sieht die Grub und die modules Datei aus:


danach habe ich jeden Aktualisierungs Befehl einmal durchgeführt und für den guten Willen einmal neugestartet:
update-grub
pve-efiboot-tool refresh
proxmox-boot-tool refresh
update-initramfs -u -k all
Das Ergebnis bleibt leider das gleiche:

Ich weiß leider nicht mehr weiter :frowning:

In der Proxmox Gui leider auch keine Veränderung:

keine Ahnung ob es damit zutun hat, welche BIOS Version hast du ?

Kannst du mir einen Weg verraten wie ich das schnell herausfinden kann? Ich bin leider nicht Zuhause also einen Monitor anschließen etc wird schwierig.

dmidecode -t bios

es gibt auch schon eine neuere Version aber wie sagt man so schön, never change a running system

die Version 1.0D läuft perfekt und die release note von 1.0P sagt mir nicht so ganz zu das ich etwas updaten sollte, läuft ja 1A die Kiste 24/7

schau dir das hier mal an, vielleicht hilft das weiter

Danke für die schnelle Hilfe!
Bei mir läuft Bios Version 1.0D:

Ich habe den Post auch schon gesehen, da ich aber den Button im BIOS zum VT-d aktivieren habe, habe ich das als Problem ausgeschlossen.

Versuch es einfach mal in genau der Reihenfolge wie in dem forum post, also die befehle so abzusetzen, alternativ installier mal 8.0 und versuch es dan nochmal, ich hatte die 7er drauf und hab das IOMMU erst aktiviert als ich das update auf 8 gemacht hatte, vielleicht liegt es ja am neuen kernel das es sich nicht aktivieren lässt aber wen es mit älteren kernel aktiviert wurde, es sich dan auch korrekt übernimmt auf den neuen kernel, hab aktuell 8.2.2 drauf

Wenn du die PVE Version meinst, da bin ich auch auf 8.2:

Das Thema klingt sehr interessant. Da ich auch eine NAB6 habe, bin ich sehr gespannt, wie die Problemlösung sein wird

Sorry Leute ich konnte Krankheitsbedingt leider nicht schneller testen, bin aber der Meinung ich habe den Fehler gefunden.
Ich wollte nochmal sichergehen (obwohl ich das schon gemacht hatte) ob VT-d im Bios aktiviert ist. Mir ist dabei aufgefallen das mein komplettes BIOS resetet hat.
Ich habe mir schon an Kopf gefasst und gedacht der ganze Thread etc. nur weil ich zu dumm bin das einzustellen…
Naja nun ist mir aber aufgefallen das mein Bios keine Einstellungen hält.
Immer wenn ich alle Einstellungen vornehme und das Gerät wieder neustarte, startet der NAB6 nicht richtig, sondern geht einmal an wieder aus und dann erst wieder an. Dabei gehen alle BIOS Einstellungen verloren.
Habt ihr eine Idee was das verursachen könnte? vielleicht die CMOS Batterie, aber das kann ich mir nur schwirig vorstellen, da das Gerät noch kein Jahr alt ist.

Edit: ist wahrscheinlich doch die CMOS Batterie, da das ganze nur passiert wenn ich den Stecker ziehe und das Gerät vom Strom trenne.

Edit2: Habe die Batterie ausgebaut und mal gemessen. Sie hat nur noch 1.8V also leider leer. Neue kommt morgen dann gebe ich ein Update ob alles funktioniert…

nach Änderungen im BIOS ist es durchaus normal das er danach einmal aus geht und wieder Startet, das ist auch auf anderen System oft der so

prüf doch einfach mal die Batterie wieviel Volt sie noch hat, es kann ja sein das die Batterie leer oder zu wenig Spannung hat.

1 Like

Juhu, es hat funktioniert! Wirklich ein blöder Fehler…

Nun geht es jedoch weiter mit dem eigentlichen Vorhaben:
Ich bin dem Guide von 3os.org gefolgt und habe mal versucht die IGPU durchzureichen. Das funktioniert soweit auch ziemlich gut und die Grafikkarte ist auch in der VM zu sehen:

root@jellyfin:~# lspci -nnv | grep VGA
00:01.0 VGA compatible controller [0300]: Device [1234:1111] (rev 02) (prog-if 00 [VGA controller])
01:00.0 VGA compatible controller [0300]: Intel Corporation Alder Lake-P GT1 [UHD Graphics] [8086:46a3] (rev 0c) (prog-if 00 [VGA controller])

Ich habe dann den intel-media-va-driver-non-free installiert und mir die Jellyfin Doku zum aktivieren der Hardware Beschleunigung reingezogen: Jellyfin Intel Hardware Acceleration

Es funktioniert auch alles super bis zu dem Punkt
7. Check the supported QSV / VA-API codecs:

/usr/lib/jellyfin-ffmpeg/vainfo --display drm --device /dev/dri/renderD128

ab hier fliegen mir Errors um die Ohren:

Nun bin ich leider ein zu großer Linux Noob und weiß wirklich nichts damit anzufangen…

Ich habe auch mal dmesg gecheckt und hier scheint was nicht in Ordnung zu sein:

Vielleicht kann mir ja ein erfahrener Linux Nutzer sagen was hier potentiell schief gelaufen ist @Andrew_XNET :wink: (Danke übrigens für die Hilfe!)