Subdomains gleich Präfix?

Hallo,

sind die Präfixe wie CNAME das gleiche wie eine Subdomain? Bspw. Präfix.Domain.ipv64.de
Diese müssen dann die selbe IP haben wie die Domain (A Record) selbst?

Vielen Dank!

Viele Liebe Grüße

Revan335

Abseits davon muss man die manuell updaten oder läuft dass auch über den Docker Container fürs DDNS IP Update?

Ist da ebenfalls der Account Token der richtige der die Domain updatet? Dieser scheint nämlich falsch da sich die IPs dieser nicht geändert haben.

Kann einer was dazu sagen?

Kurz: JA

Der ein­fach­heits­hal­ber nutzt man CNAME gerne für Subddomains, wenn diese dasselbe Ziel haben wie bspw. die Hauptdomain. Dabei zeigt ein CNAME nur auf eine andere Domain und beinhaltet keine IP-Adressen, denn dafür nutzt man A/AAAA-Records. CNAME kann aber auch auf eine komplett andere (Sub-) Domain weisen.

Beispiel:

  • example[.]com weist per A-Record auf 10.111.47.11
  • sub[.]example[.]com weiß per CNAME „sub“ auf example[.]com

Wenn ein Client sub[.]example[.]com auflösen möchte, bekommt er den „freundlichen“ Hinweis vom DNS-Server/Resolver, example[.]com zur Auflösung in eine IP zu verwenden.

Man kann den CNAME-Record als eine Art Alias ansehen, wenn man so möchte, wenn es für das eigene Verständnis einfach ist.

Doch Vorsicht, wenn schon ein CNAME-Record für „sub“ existiert, darf es keinen CAA-Record mit diesem Namen geben, bzw. wenn schon ein CAA-Record existiert, darf es keinen CNAME mit dem selben Namen geben.

Vielen Dank!

Damit wäre bspw. Dienst1.Domain, Dienst2.Domain als CNAME möglich um mehrere Dienste anzusprechen?

Mit Reverse Proxy als Mithelfer.

Ganz genau, vor allem wenn man in höheren Dimensionen unterwegs ist, bspw. mit 2x WAN im Dualstack. Man legt einmal je zwei A- & AAAA-Records an, die auf den Reverse Proxy zeigen und für alle anderen Dienste, die ebenfalls über diesen Reverse Proxy gehen, legt man nur noch „einen“ CNAME pro Dienst an.

1 Like

Wofür der AAAA Record?

Über die Externe/DDNS IP ist der Reverse Proxy/Heimnetz doch schon theoretisch erreichbar?

Dann müsste ich das für meine Domain noch machen und dann mal schauen das ich das inkl. dem Reverse Proxy noch aufgesetzt bekomme.

Welchen nutzt du? @Lonaril

AAAA-Records für IPv6 Adressen. Wer von Digitalisierung spricht, sollte auch WAN-seitig mit IPv6 fahren (können). Hinterm Reverse Proxy und LAN-seitig reicht IPv4 fällig aus.

Was ich aber mit dem Beispiel sagen wollte:
Wenn eh alle Dienste (Domains) auf ein Ziel zeigen würde, so bräuchte man bei diesem Beispiel nicht für jeden Dienst 2x A-Records und 2x AAAA-Records anlegen, sondern nur für eine Domain, während man mit den anderen Domains nur per CNAME auf diese verweist. Spart Arbeit und minimiert eventuelle Fehler.

Reverse Proxy?

Stimmt, Danke!

Ja

Vielen Dank!

Viele Liebe Grüße