Vodafone Kabel ohne Bridge Mode / Starlink

Hallo hat jemand bereits Erfahrung mit der Kombination?
Ich habe eine IPV4 und IPV6 über Kabel sowie die Telefonie
Das Starlink soll sofern vorhanden zur Unterstützung und Ausfallsicherung dienen.
Aktuell ist hinter der FB ein Netz mit zwei 48 Port LAN HP Switche
Unifi Acesspoints werden für 2,4 und 5 G genutzt

Natürlich ist es kein Problem das
Starlink einfach ins Netz zu packen und den Unify Geräten ein zusätzliches WLAN erzeugen zu lassen. Auch mittels fester IP Adressen können dann Geräte fest über Starlink arbeiten wenn im Urlaub jedoch das Starlink System mitgenommen wird wären all diese Geräte dann offline.
Daher such ich eine charmante Lösung.

1 Like

mit einer Fritzbox wirst du da kein FailOver bauen können.

Nimm so ein MiniPC , installiere da eine pfSense und baue dir ein Multi-WAN mit Failover oder Load-Balacing auf … dann kannst du festlegen was passiert , wenn der eine oder andere Port Down ist
https://amzn.to/3S4dwob

1 Like

Hallo nochmal,

Opensense läuft
Balancing auch, danke dafr!!!

Drei verbleibende Probleme nun nur noch 2

IP Türsprechstelle muss aus dem Lokal LAN 192.168.123.0/24 die FRITZ!Box WAN_Kabel 192.168.1.1 erreichen. Aktuell kann ich trotz aller Regelversuche auch die GUI der FB nicht aus dem LAN erreichen. Also muss diese Regel auch die Gruppe WAN_Kabel und WAN_Starlink umgehen natürlich.

Zweites Problem eigentlich gleich, ein IoBroker muss auch die FB erreichen um Telefonie und Dect Steckdosen zu erreichen

Drittelt hab ich behoben :rofl:

Danke im Voraus

sorry, vergiss es, hab mich verlesen - due hast „ohne BridgeModus“, meine Lösung gilt nur für aktiven BridgeModus

Ja Vodafone Kabel FB lässt sich nicht in den BridgeMode setzten und da ja die Telefonie darüber läuft muss es so bleiben (doppeltes NAT zwar doof aber geht ja

Also konkrete Frage LAN rule 192.168.123.X muss mit WAN Kabel 192.168.1.1 reden dürfen
Sowohl für den Administrativen Zugriff auf FB als auch wegen der Telefonie

Das stimmt so nicht - meine FritzBox ist von Vodafone und ich habe die mit aktiviertem BridgeModus ( als Bedingung ) bestellt und der war sofort bei der Einrichtung aktiv.

Das Problem ist, das es Bundesland-abhägig ist.
Hier in NRW ist es weniger das Problem, in Ex-KabelDeutschland-Regionen sieht das wieder anders aus.

Du wirst vermuttlich auf der FritzBox eine Route einrichten müssen, die für alle Netze der OPNSense das Gateway der OPNSense nimmt. Sonst weiss die FB nicht, wohin die die Pakete schicken muss.
Aber vorsichtig beim den Routen, ne falsche Route kann dich ganz schnell von der WebGUI aussperren - mache vorher ein Backup der Config und suche dir den Weg schon mal raus, wie man die FritzBox auf Werkseinstellung bring ( ich spreche aus Erfahrung :slight_smile: )

1 Like

Die Route hab ich schon gesetzt und ja ich bin ehemaliges Kabel-Deutschland-Land somit geht wohl nichts. Ich überlege schon auf nur Internet zu wechseln und die Telefonie auf einen anderen Anbieter auszulagern um dann mit einer FB im LAN nur DECT und SIP aufzubauen. WinWin wäre das dann das doppelte NAT auf diesem WAN auch weg wäre.

Zum Aktivieren des FB Bridge Mode muss man eine Option im Config-File ändern. Dennis hat dafür mal eine Anleitung geschrieben: FritzBox Bridge Mode aktivieren und GENAU ERKLÄRT - 6591, 6660

1 Like

Die Route bezog sich nicht auf den BridgeModus, sondern auf den Problem oben.

Der BridgeModus ist unabhängig von Telefonie, das funktioniert beides zusammen auf der FritzBox.
Voraussetzung ist aber, das Vodafone dir eine weitere IP-Adresse am Anschluss freischaltet, weil die Fritzbox sich im Bridgemodus immer die erst IP krallt für sich selber, ob benltigt oder nicht. Die zweite IP adresse ist dann für den BridgeModus wird über LAN-Port 2 ( oder 3,4 ) an den Router dahinter durchgereicht.

Das Problem daran ist, das Vodafone genau diese konfigänderung nicht bei gekauften Boxen macht, wenn man Glück hast sind die gesetzt und es funktioniert, im Normalfall aber eben nicht.
Es reicht den BridgeModus an der Fritzbox freizuschalten, der Anschluss muss entsprechend konfiguriert sein.

nach einem halben Tag mit unzähligen Anrufen läuft nun der Versuch die Homebox abzuschaffen anstelle dessen die VodafoneKAbelBox geliefert zu bekommen dann BridgeMode zu aktivierren um gleich auch das doppelte NAT zu erschlagen. Am 15.01.24 sind wir schlauer. neue private FB für die LAN Seite zur WEiteren Nutzung des DECT und SIP TK ist geordert. DIe Spannung wächst.

1 Like

Es gibt bei dem ganze Vodafone Kabelmist nur zwei wirklich gute Lösungen:

  • Vodafone FritzBox mit BridgeModus, wenn die mitspielen und man im „richtigen“ Bundesland wohnst, da kann man auch Telefonie problemlos weiter nutzen.

  • TC4400-EU Kabelmodem selber kaufen, das ist aber dann ein reiner Internetanschluss, für Telefonie braucht es dann wieder eine extra Lösung.

Wenn möglich würde ich immer die erste Lösung nutzen, alles andere ist Käse - meine Erfahrung mit der selbst gekaufen FritzBox und aus Erfahrung bei Bekannten und Kollegen, teilweise in anderen Bundesländern.

1 Like